Amt Jöllenbeck
Grafschaftsdenkmal
Kath. Liebfrauenkirche
Ehemalige WIndmühle
Westerfeldschule
CVJM Heim
Café Nostalgie
Moschee
Neuapostolische Kirche
Ev. Marienkirche
Marktplatz
Blick auf die Marienkirche
Heimathaus
Upmeier zu Belzen
Gajos ehem. Meyer zu Jöllenbeck
Am Tieplatz
Spielplatz im Pfarrwald
Grundschule am Waldschlösschen
Ehemaliger Bahndamm

Oktober

70 Jahre Heimatverein Jöllenbeck von 1947 am 14.10.2017

 

Die Festaktivitäten zum 70jährigen Jubiläum begannen schon einige Zeit vor der Festveranstaltung und dem damaligen Gründungsdatum, und zwar damit, dass der Heimatverein die Jöllenbecker Bevölkerung mit einer interessanten Bilderausstellung in den Fluren des Bezirksamtes, einschließlich der Stadtteilbücherei, über die Veränderungen im Ortsbild der letzten 70 Jahren informierte. Eröffnet wurde diese Ausstellung am 21. September durch Bezirksbürgermeister Mike Bartels. Die Ausstellung zeigt historische Postkarten, Luftbildaufnahmen und verschiedene Straßenperspektiven. Zusammen gestellt wurden die älteren Bilder von der Archivgruppe des Heimatvereins. Die Fotogruppe hat unter der Leitung von Holger Thiem hierzu passend neue Bilder erstellt. Dieser Vergleich, alt und neu gegenüber zu stellen, ist sehr gut gelungen.

Bilderausstellung im Bezirksamt

 

Die Geburtstagsfeier konnte dann der Verein bei bestem goldenen Oktoberwetter auf dem Hof Upmeier zu Belzen  am 14. Oktober feiern. Dieser Termin lag fast genau am Gründungstag vor 70 Jahren, als sich, noch unter britischer Verwaltung, ca. 20 engagierte Jöllenbecker Bürger trafen, um, nach den Wirren der nationalsozialistischen Vergangenheit und den Folgen des 2. Weltkrieges, den Heimatgedanken neu zu fassen. Als damals erste Veranstaltung wurde damals eine Wanderung zum Hof Upmeier zu Belzen veranstaltet, wo sich nun nach 70 Jahren der Kreis schließt. Dort wo heute im festlichen Rahmen gefeiert werden kann, waren damals landwirtschaftlich genutzte Gebäudeteile.

Die erste Wanderung des neuen Heimatvereins 1947 zum Uphof

Eröffnet wurde die Feier mit einer Begrüßungsansprache des 1. Vorsitzenden, Uwe Biermann, der neben zahlreich geladenen Ehrengästen den Bezirksbürgermeister Mike Bartels begrüßen konnte, der nach seiner Rede dem Vorsitzeden als Gastgeschenk einen Porzellan-Leineweber übereichte. Dieses Denkmal steht, wie wir Jöllenbecker wissen, in einer besonderen Verbindung zu Jöllenbeck. Begrüßt werden konnten unter anderem der Stadtheimatpfleger und ehemalige Vereinsvorsitzenden Hans-Heinrich Klußmann, der Vorsitzenden eines unserer Spitzenverbände, dem Teutoburger-Wald-Verband, Rüdiger Schmidt, sowie Pfarrer Jürgen Michel, der für beide Konfessionen ein Grußwort sprach und weiteren Vertretern von Jöllenbecker Vereinen, den politischen Gruppierungen, der Volksbank und der Sparkasse. Einen besonderen Platz nahmen die Grußworte Hans-Jürgen Kleimanns ein. Herr Kleimann war vor 25 Jahren, als das Heimathaus von der Eigentümerfamilie Brünger dem Verein „Heimathaus Jöllenbeck“ und dem Heimatverein übergeben wurde, Bezirksvorsteher und ist seit dem ununterbrochen Vorsitzender des Heimathausvereins, dem Verein der das Heimathaus verwaltet. Dort im Obergeschoß unterhält der Heimatverein die Heimatstube als sein Domizil.

Eröffnung Feier Uphof Posaunenchor des CVJM-Jöllenbeck

Musikalisch wurde die Veranstaltung vom Posaunenchor des CVLM Jöllenbeck unter der Leitung von Kantor Hauke Ehlers untermalt, der auch die Festgäste beim gemeinsamen Gesang unterstütze. Für ein traditionelles Mittagessen sorgte die Jöllenbecker Feuerwehr mit einer Erbsensuppe. Bis zur Kaffeezeit wurden die Festbesucher von „TAK“, dem Entertainer Wilfried Niederjohann, der auch mit Ballonknoten für Kinder ein Programm anbieten konnte, unterhalten.

Vor der Deele bei schönem Wetter Ausgabe Erbsensuppe

Der Heimatverein kümmert sich auch seit ca. 4 Jahren mit einer Gesprächsgruppe um den Erhalt unserer plattdeutschen Sprache. Zur Unterhaltung und Werbung für diese Gruppe hatte die Gruppenleiterin, Dr. Helga Boekstiegel ein kleines Anspielstück in plattdeutsch mit ihrem Bruder „TAK“, Marianne Ruh und Gerda Uekermann einstudiert. Da Dr. Helga Boekstiegel beruflich als Ärztin tätig ist, spielte das Stück in einer Dorfarztpraxis, wo die Doktorschke am Montag, weil man ja vom Samstagsabendbad noch frisch gewaschen ist, die 3 Patienten, Frittken, Maanne und Tagelöhners Gerda versorgt. Das Stück endete nach einer weiteren Konsultation, 4 Wochen später, natürlich auch am Montag, mit einem Rückgriff auf bewährte und bekannte Hausmittel. Die plattdeutsche Gesprächsgruppe trifft sich jeden 1. Montag in den „geraden“ Monaten um 19:00 Uhr in der Heimatstube im Heimathaus. Teilnehmer müssen noch nicht unbedingt die plattdeutsche Sprache beherrschen.

Plattd. Anspiel, von links Marianne Ruh(Maanne), TAK (Frittken), Gerda Uekermann (Tagelöhners Gerda), im Hintergrund Dr. Helga Boekstiegel (Doktorschke) TAK - Wilfried Niederjohann

Nach dem Kaffeetrinken konnten die Festbesucher ihr Erkennungsvermögen über wichtige Jöllenbecker Bauwerke im Dalli-Klick-Format testen. Mit Gesprächen an den Tischen, auf der Deele und in der Herbstsonne draußen vor der Deelentür endete die Feier, die auch als Generalprobe für das 75. Jubiläum dienen sollte.

Posaunen mit Gesang Kaffeetrinken bei schönstem Wetter Hier gibt es Kaffee und Kuchen

Der Vorstand bedankt sich, auch über diesen Weg, bei den aktiven Helfern und allen Festbesuchern für die Teilnahme an dieser Veranstaltung und für die überreichten Präsente.

 

Pickertessen 28.10.2017 in Bad Driburg

 

Um 14 Uhr startete der fast voll besetzte Bus in Jöllenbeck und erreichte gegen 15.30 Uhr Bad Driburg. Dort wurden die Teilnehmer der Fahrt in 2 Gruppen aufgeteilt: eine Hälfte, begleitet von Winfried Beck, traf sich mit dem Stadtführer, Herrn Dr. Heinz-Jörg Wiegand, der den Heimatfreunden die Besonderheiten der Stadt auf interessante Weise näher brachte. Sogar eine Tanzeinlage präsentierte er den Besuchern.

Führung im Glasmuseum

Die zweite Hälfte der Gruppe, begleitet von Kerstin Biermann, besuchte das Glasmuseum. Dort erhielten die Teilnehmer eine kompetente Führung von Frau Jung. Sie informierte über die ersten Versuche, Glas herzustellen, Techniken, Glas zu färben, zu schleifen und zu gravieren. Einige besondere Ausstellungsstücke aus verschiedenen Epochen wurden den Besuchern vorgestellt.

Stadtführung in Bad Driburg Essen im Gasthaus zum "Braunen Hirschen"

Gegen 17 Uhr trafen alle an der Gaststätte "Zum braunen Hirschen" ein, wo Pickert mit und ohne Rosinen vorbereitet waren. Als Beilagen wurden Leberwurst, Butter und Rübenkraut gereicht. Nachdem sich alle gestärkt und bei heißem Kaffee aufgewärmt hatten, brachte der Bus die Reisegruppe wohlbehalten um ca. 20.30 Uhr zurück nach Jöllenbeck.

Kerstin Biermann

 

Drucken E-Mail