Spielplatz im Pfarrwald
Ehemalige WIndmühle
Moschee
Kath. Liebfrauenkirche
Ev. Marienkirche
CVJM Heim
Am Tieplatz
Amt Jöllenbeck
Gajos ehem. Meyer zu Jöllenbeck
Grafschaftsdenkmal
Westerfeldschule
Ehemaliger Bahndamm
Upmeier zu Belzen
Grundschule am Waldschlösschen
Blick auf die Marienkirche
Neuapostolische Kirche
Café Nostalgie
Heimathaus
Marktplatz

Mai

 

 

30. April 2017 – Ein neuer Maibaum wird aufgestellt.

Bei strahlendem Frühlingswetter konnten der Jöllenbecker Heimatverein und der Boßelverein “He löpt noch“ den neuen Maibaum aufstellen.

Der schöne Sonnen-Sonntaglockte mehrere hundert Personen auf den Parkplatz am Heimathaus in der Amtsstraße.

Schon ab 14:00 Uhr waren die Boßelsportler und die Heimatfreunde damit beschäftigt die in der Woche davor gefertigten Papierrosen und eine neue Girlande an dem Stamm zu befestigen.

Die Damen beim Schmücken des Baumkranzes Uwe Biermann beim Anbringen der neuen Girlande

Mit einem Teleskopstapler des Hofes Upmeyer zu Belzen wurde dann der Maibaum um 17:00 Uhr unter dem Beifall der Besucher aufgerichtet.

Die ausführenden Vereine bedanken sich bei der Bevölkerung für die rege Teilnahme.

Die Verantwortlichen beim Aufrichten des Maibaumes Der neue "gerade" Maibaum

 

Tagesfahrt zur Tulpenschau  Keukenhof am 03. Mai 2017

An einem Mittwochmorgen in der Früh um 7.00 Uhr machten sich die Mitglieder des Heimatverein Jöllenbeck und des Gartenbauverein Jöllenbeck zur einer Tagesfahrt nach Amsterdam - Lisse auf.

Mit einem luxuriösen Reisebus wurden die Teilnehmer im Dorf eingesammelt und über die A30, die A4 und die A10 nach Amsterdam gebracht. Während der Busfahrt konnte man sich mit Kaffee und kalten Getränken versorgen.

Am Tulpen-Hof angekommen, besorgte der Reiseleiter Uwe Biermann die Eintrittskarten an der Kasse. In der der Zeit machten sich die Besucher aus Jürmke startklar zur Wanderung durch die Tulpenbeete und schönen Tulpenfelder. Für das leibliche Wohl konnten sich die Heimat- und Gartenfreunde auf dem Gelände an verschiedenen Essenständen versorgen. Es war von der Farbenpracht und Sortenzusammenstellung ein Augenschmaus. An den Eingängen konnte man einige Zusammenstellungen von Zwiebelmischungen auch käuflich erwerben.

Sparziergang durch die Ausstellung bunte Tulpenfelder soweit das Auge reicht Künstlerisches am Weg

Nach dem Aufenthalt von vier Stunden ging es zurück nach Jürmke. Auf der Rückfahrt der teilweise sechsspurigen Autobahn durch Amsterdam unter dem Flughafen her wurden Eindrücke ausgetauscht und Fachgespräche geführt. Der nette Busfahrer bot warme Frikadellen und Würstchen während der Rückfahrt zum Selbstkostenpreis an. In Jürmke spät abends angekommen, verabschiedeten sich die Teilnehmer mit einem freudigen Lächeln von der Reiseleitung.

 

2. Jöllenbecker Wandelkonzert am 07. Mai 2017

 Am 07. Mai veranstalteten die beiden Jöllenbecker Kirchen und der Heimatverein das 2. Wandelkonzert.

Wegen der großen Resonanz auf das erste, auf Initiative von Heinz Gößling durchgeführte Konzert, wurde nun in diesem Jahr das Folgekonzert in umgekehrter Abfolge durchgeführt.

Um 16:00 Uhr trafen sich über 200 Zuhörer in der Marienkirche zu einem Konzert unter der Leitung von dem Kantor Hauke Ehlers. Der Jöllenbecker Kammerchor wurde von Antje Wiese am Flügel begleitet. Neben Werken von Johann Sebastian Bach, mit Antje Wiese an der Orgel, wurden u. a. Lieder von Bernd Stegmann, und Erasmus Widmann vorgetragen. Der erste Teil des Konzertes endete mit drei Anthems von Bob Chilcott.

Der Kammerchor mit Anje Wiese am Flügel Zuhörer in der Ev.Marienkirche Jöllenbeck

Nach diesem Konzert „wandelten“ die Zuhörer unter der Leitung von Uwe Biermann, dem 1. Vorsitzenden des Heimatvereins, um den früheren Dorfmittelpunkt. Für diesen Informationsgang hatte er 10 Mappen mit Bildern und Drucken zu den historischen Gebäuden, die leider nicht mehr alle vorhanden sind, vorbereitet.

Der Weg führte über den Hof „Meyer zu Jöllenbeck“, die frühere Gaststätte „Repohl“ mit dem ehem. Dorfkino, dem Tieplatz mit den Ensemble der 3 Torbalken der ehemaligen Fachwerkhäuser, der Turnhalle von 1813, dem alten Kirchplatz, und dem ehemaligen Pflegehaus - heute Punktehäuser - zur kath. Liebfrauenkirche.

Uwe Biermanns Vortrag am Hof Meyer zu Jöllenbeck

Hier wurden die Teilnehmer von Vikar Matuschek und Glockengeläut begrüßt.

Der 2. Teil des Konzertes begann mit Marcus Köster, der mit einer Trommel die Zuhörer überraschte. Geplant war ein Trommelkonzert mit Jöllenbecker Schülern, das jedoch aus organisatorischen Gründen nicht stattfinden konnte.

Markus Köster an der Trommel Das Blockflötenensemble mit Kerstin Aengeneydt-Ditmar am Cello Zuhörer in der kath. Liebfrauenkirche

Das Blockflötenensemble Jöllenbeck gab dann ein Konzert unter der Leitung von Kerstin Aengeneydt-Ditmar. Zur Aufführung kamen Werke von u. a. Hassler, Gabrieli, Glen Shannon und Mendelsohn-Bartholdy. Ebenfalls auch der Choral „Ein feste Burg ist unser Gott“ von Martin Luther. Die Verantwortlichen der beiden Kirchen und des Heimatvereins werden auf Grund der Resonanz versuchen, 2018 wieder ein Wandelkonzert zu organisieren.

Drucken E-Mail