Hof Kassing

Hofnamen im Wandel der Zeit

Beispiel: Hof Kassing

Um 1488 trugen in der Jöllenbecker Bauerschaft Hemmigholt im Kirchspiel Jöllenbeck zwei in direkter Nachbarschaft wohnende Bauern den Namen Herman. Auf Grund dieser Namensgleichheit entstand aus wirtschaftlichen Gründen das Bedürfnis und die Notwendigkeit, die beiden Hemmigholter Nachbarhöfe in den Akten des Stiftes St. Mauritz besser unterscheiden zu können. Hofnamen kannte man noch nicht.

Nur die Vornamen der Bauern zählte man in den Dokumenten auf. Im Gegensatz zu seinem Nachbarn, den man de langhe Herman to Hemelyncholte (später Sewing) nannte, bezeichnete man Herman vom Hof Averhemyncholt (später Kassing) auch als de lüttcke Herman und dictus de korte Herman.




Kirchenbucheintragung zur Oberjöllenbecker Hofstätte Caßing (Kassing) im Jöllenbecker Sterberegister von 1680

Die Entwicklung des Hofnamen Kassing begann im 16. Jahrhundert: So hatte der Anerbe Cerstien (auch Cersten) um 1560 von seinem Vater Johan tho Hemminckholtz den Hof übernommen. 1596 übernahm dann der Sohn und Anerbe Lüdeke den Hof von seinem Vater Cerstien tho Hemminckholte und nannte sich fortan Lüdeke Castien. Viele spätere Hofnamen waren auch Personennamen.

Aus Castien entwickelte sich so im Laufe des 17. Jahrhunderts, hochmittelalterlichen Männernamen wurde das Suffix-ing angehängt, der Hof- und Familienname Caßing (auch Caßinck, Cassing und Kassing). Veränderungen der Schreibweise und Schreibvarianten, z.B. durch die unterschiedliche Aussprache und mangelnden Schreib- und Lesekenntnisse, waren an der Tagesordnung.

Bis Ende des 18. Jahrhunderts, in einigen deutschen Staaten sogar bis ins 19. Jahrhundert hinein, war die Schreibweise von Namen nicht festgelegt. Daher schrieb jeder Pfarrer, Küster oder Beamte den Namen eben so, wie er ihn verstanden hatte.


Quellen:

Erich Kassing: Die Bauern Heuerlinge und Gesindeleute. Die Kassings im Ravensberger Dorf Jöllenbeck. Bd. 1: Von den Anfängen bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. Manuskript Hamm 2013
Landesarchiv Nordrhein Westfalen, Abt. Westfalen (Münster)., St. Mauritz, L, Nr. 9, Bd. 46.
Pfarrarchiv Jöllenbeck, Sterberegister

Bildnachweis:

Privatarchiv Kassing


Drucken E-Mail